Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Jahrgänge 5-8
Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9/10
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Jahrgänge 9/10

wir haben uns entschieden, allen mit diesem Schreiben sowohl Informationen zur Bearbeitung der Aufträge als auch die notwendigen Hinweise für die Wieder-aufnahme des Unterrichts für die Jahrgänge 9/10 zukommen zu lassen. Als weitere Anlage fügen wir die Hinweise zur Verhaltens- und Hygieneregeln für den Jahrgang 9/10 bei. Die Stundenpläne für die Jahrgänge 9/10 erhalten Sie über die Klassenlehrkräfte.

Für das weitere Verfahren zu den Arbeitsaufträgen haben wir die Zeit vor den Osterferien betrachtet und einige Veränderungen für die Zeit jetzt nach den Osterferien vereinbart:

 

Notbetreuung:
- Die Notbetreuung findet weiterhin nach den bekannten Kriterien statt. Eine Anmeldung mit der Bestätigung des Arbeitsgebers richten Sie bitte in der Regel zwei Tage zuvor an die Poststelle, bitte nur in Notfällen mit kürzerer Frist. Die Schülerinnen und Schüler bringen bitte ihre Arbeitsmaterialien und ihre Arbeitsaufträge sowie Getränke und Verpflegung für den jeweiligen Tag mit (siehe auch Homepage).

 

Wiederaufnahme des Unterrichts:
- Der Unterricht für die Jahrgänge 9/10 konzentriert sich in den nächsten Wochen in der Präsenszeit in der Schule auf die Fächer D, M, E und GL.
- Wir arbeiten mit einem zeitversetzten Anfang um 8.00 Uhr und um 9.50 Uhr, damit nicht zu viele Jugendliche gleichzeitig an die Schule kommen.
- Somit endet der Unterricht auch zeitversetzt um 11.20 Uhr, 13.10 Uhr, 15.00 Uhr.
- Jahrgang 9: Start 8.00 Uhr, Jahrgang 10: 9.50 Uhr
- Es wird keine gemeinsamen großen Pausen geben. Die Pausen werden in den Lerngruppen individuell gestaltet, das Kontaktgebot beschränkt sich auf 1+1 Personen mit mind. 1,5 m Abstand. So werden wir auch die Lernräume herrichten.
- Die Lerngruppen werden verkleinert. Das bedeutet auch, dass Schülerinnen und Schüler von anderen als ihren gewohnten Lehrkräften unterrichtet werden.
- Die Lerngruppen bleiben jeweils einen Lerntag über zusammen. Es gibt keine Raum- oder Fachwechsel. So minimieren wir, wie mit der Pausenregelung, die Anzahl der Kontakte.
- Der Weg zu den Unterrichtsräumen und zurück wird geordnet stattfinden. Die Jugendlichen betreten nur mit Abstand und zunächst einzeln das Gebäude und gehen umgehend in die vorgesehenen Räume.
- Für den öffentlichen Nahverkehr wird voraussichtlich ab Montag eine Pflicht zum Tragen einer Maske gelten. Dies ist in den nächsten Tagen bis Schulbeginn vorzubereiten (Tuch, selbstgenähte Maske…)
- Die Maske ist auch auf dem Weg zum Unterrichtsraum zu tragen
- Das Tragen einer Maske im Unterricht ist zum eigenen Schutz empfehlenswert
- Es werden keine Lehrkräfte eingesetzt, die zu einer Risikogruppe gehören.
- Der Schulträger stimmt mit den Verkehrsbetrieben die Schülerbeförderung ab und wird dies in den Schultagen intensiv begleiten, um etwaige Anpassungen vorzunehmen (falls mehr Personen wieder zur Arbeit fahren werden)
- Seife, Papierhandtücher und Reinigungsmittel für die Tische werden vorgehalten
- Die Mensa ist zunächst geschlossen, auch der Wasserspender wird nicht zugänglich sein! Wenn wir hier Änderungen vornehmen, informieren wir rechtzeitig.

Bewertung:
Hier fügen wir einen Auszug aus dem Schreiben des Kultusministers vom April 2020
„Hinsichtlich der Bewertung der unterrichtsersetzenden Lernsituationen möchte ich klarstellen, dass nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen, die sich Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Freistellung vom Unterricht angeeignet haben, im Sinne einer Leistungsbewertung gemäß § 73 HSchG erfolgen darf.
Notwendig ist aber, dass die Lehrkräfte nach der Wiederaufnahme des Unterrichts die Lernstände der Schülerinnen und Schüler ermitteln und die Inhalte der Lernangebote aus dieser Phase aufgreifen. Nach der vertiefenden Behandlung im regulären Unterricht können diese Inhalte zu einem geeigneten Zeitpunkt auch Gegenstand von Leistungsnachweisen werden und einer Leistungsbewertung unterliegen. Ebenso ist es aus pädagogischen Erwägungen für die Lehrkraft möglich, besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler positiv zu berücksichtigen“

Am Montag zum Unterrichtsbeginn werden zunächst die Klassenlehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern sprechen und einen Wiedereinstieg vorbereiten. Dazu gehört das Besprechen der Erfahrungen der letzten Wochen, die Klärung von Fragen rund um die Unterrichtssituation und natürlich auch die Besprechung der Verhaltens- und Hygienevorschriften. Bitte besprechen Sie diese mit Ihrem Kind als Eltern/Erziehungsberechtigte schon zu Hause.

 

Aufträge:
- Die Arbeitsaufträge sind zu erledigen – so gut es jede/jeder kann - und an die jeweiligen Klassenlehrkräfte digital zurückzusenden. Bitte hier darauf achten, dass der Vor- und Zuname und die Klasse und der betreffende Arbeitsauftrag benannt sind. Die Lehrkräfte können sonst die Arbeitsergebnisse nicht zuordnen. Sollte eine digitale Rücksendung nicht möglich sein, werfen die Schüler die Ergebnisse in (einem Umschlag) den Briefkasten am Haupteingang. Dazu ist eine klare Kennzeichnung erforderlich (Absender: Schülername, Klasse, Arbeitsauftrag Adressat: Name der Lehrkraft)
- Feedback/Rückmeldung erhalten Sie zu einem von der Lehrkraft vereinbarten Zeitpunkt. Diese erfolgt z.T. als Musterlösung, als Gruppenfeedback o.ä. Rückfragen der Schülerinnen können selbstverständlich weiter erfolgen.
- Für Jahrgang 5 werden wir in den nächsten Tagen als Pilotschule IT über die Klassenlehrkräfte persönliche Mailadressen vergeben (wie für die Lehrkräfte) und ein Passwort dazu. Damit verschaffen wir den Klassenlehrkräften die Möglichkeit zum Chat mit den Schülerinnen und Schülern.
- Wir werden die Arbeitsaufträge bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern verstärkt mit kurzfristigerer Terminierung und dadurch mit kleineren Arbeitspakten gestalten.
- Außerdem werden wir fachübergreifend und jahrgangsübergreifend Anregungen für individuelle Miniprojekte in den nächsten Tagen auf der Homepage veröffentlichen.

Die Situation ist weiterhin schwierig und komplex.
Wir sollten nun für die nächsten Schritte weiterhin viel Sorgfalt walten lassen, geduldig sein und die notwendigen Beschränkungen und Regeln beachten.

Wir wünschen Ihnen und uns dazu viel Erfolg.

Wir freuen uns auf den 9/10 Jahrgang und bleiben weiterhin wie bislang mit den Aufträgen und Kommunikationswegen in Kontakt. Ein herzliches Dankeschön an den Schulelternbeirat und die Klassenelternbeiräte für die Unterstützung der Kommunikation.

Alles Gute weiterhin

Freundiche Grüße

G. Zimmerer, M.A.
Schulleiterin