August 2019

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte des Jahrgangs 5,

am heutigen ersten Elternabend hatten wir viele Informationen für Sie. Schulsozialarbeit (ZKJF) und Beratungs- und Förderzentrum (BFZ) stellten sich vor. Wir sprachen über das Ganztagsangebot und zwei Förderangebote: Das Mathematik-Camp in den Herbstferien und die Familienklasse.

Die Familienklasse ist ein Förderangebot des Landes Hessen. Hier wird mit Unterstützung des Trägers ZKJF (Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe) und des Staatlichen Schulamts im Auftrag des Kultusministeriums ein Präventionsangebot gestartet. Dieses soll die Schülerinnen und Schüler stärken, in Schule erfolgreich zu lernen.

Einen Auszug des Rahmenkonzepts des Hessisches Kultusministerium:

Familienklassen in Hessen

Familienklassen sind ein pädagogisches Förderinstrument, in dem bis zu acht Grundschulkinder (seit 2019 auch Schüler der Sekundarstufe) und jeweils ein Erziehungsberechtigter an einem Vormittag pro Woche für fünf Stunden gemeinsam grundlegende familiäre und schulische Probleme bearbeiten. Ziel einer Familienklasse ist die intensive, präventive Förderung des Kindes, eine wertschätzende Begleitung der häuslichen Erziehungsarbeit sowie gegenseitige Unterstützung und Stärkung der beteiligten Familien. Dabei werden sowohl reguläre Unterrichtsinhalte als auch soziale Lernziele verfolgt. Ein Familienklassenbesuch ist in der Regel für drei bis sechs Monate konzipiert und bewegt sich im Rahmen der Schulpflicht.

Geleitet werden diese Familienklassen gemeinsam von einer Multifamilientrainerin oder einem Multifamilientrainer und einer Förderschullehrkraft, UBUS-Kraft oder Lehrkraft der beteiligten Schule als Tandem. Multifamilientrainerinnen und Multifamilientrainer, die im Regelfall Sozialpädagoginnen und -pädagogen sind, werden an den bislang teilnehmenden Schulen vom Fortbildungsinstitut „Connect" des Albert-SchweizerKinderdorfes e. V. am Standort Hanau ausgebildet.

Auf Vorschlag der Klassenleitung, Klassenkonferenz oder aufgrund von Interessensbekundung der Familie stellen die Multifamilientrainerin oder der Multifamilientrainer und die schulische Tandemkraft gemeinsam die Familienklasse zusammen. Diese Familienklasse ist unabhängig von einer Hilfemaßnahme der Jugendhilfe, die Erziehungsberechtigten müssen diese nicht beantragen und sie ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Die erste hessische Familienklasse wurde im Dezember 2010 in Aßlar eingeführt. Dabei ging die Initiative zur Gründung von der Jugendhilfe aus und war geprägt von der Grundidee, dass sowohl schulische als auch familiäre Probleme von Kindern systemisch bedingt sind und nur mittels aktiver Einbeziehung und Unterstützung der Eltern zu lösen sind.

Aktuell gibt es in Hessen 13 Familienklassen, die an zwölf Grundschulen im Lahn-Dill-Kreis sowie an einer Grundschule in Wölfersheim im Wetteraukreis verortet sind. Eine Ausweitung dieser Familienklassen im Rahmen eines Pilotprojektes wird derzeit durch das Hessische Kultusministerium vorbereitet.

Sprechen Sie uns bei Interesse bitte an. Auch wir kontaktieren Familien, bei denen wir vermuten, dass sie von dem Angebot gut profitieren können.

Mit freundlichen Grüßen
Zimmerer, M.A.
Schulleiterin